Evang. Kindergarten Apfelwiese Obernbreit

 

Betrieb der Kindertageseinrichtungen
in Zeiten der Pandemie

 

 

Ab dem 23.04. entfällt die wöchentliche maßgebliche Inzidenzeinstufung durch das Landratsamt, die den Betrieb für die jeweils kommende Woche festgelegt hat.
Folgende Regelungen gelten ab sofort:

 

 

Überschreitet der Landkreis Kitzingen an drei aufeiander folgenden Tagen
die vom Robert-Koch-Institut im Internet v
eröffentlichte 7-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 100, so ist der Betrieb der Kindertagesstätten
ab dem übernächsten darauf folgenden Tag untersagt
und es findet ausschließlich Notbetreuung statt.

 

 

 Unterschreitet der Landkreis Kitzingen an fünf aufeinander folgenden Tagen die vom Robert-Koch-Institut im Internet veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 100, so kann
ab dem übernächsten darauf folgenen Tag
von der Notbetreuung in den eingeschränkten Regelbetrieb gewechselt werden.

 

Der Landkreis Kitzingen hat unverzüglich amtlich bekanntzumachen, sobald ein relevanter Schwellenwert der 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen über- oder an fünf aufeinander folgenden Tagen unterschritten wurde. 

 

 

Das bedeutet:
Sie können die Entwicklungen auf der Seite des Robert-Koch-Instituts jederzeit tagesaktuell vefolgen und abschätzen, wie sich der Betrieb der Kindertageseinrichtungen vermutlich entwickeln wird.
Das bedeutet aber auch, dass Sie sich nicht wie bisher von Montag bis Freitag auf einen (eingeschränkten) Regelbetrieb verlassen sollten, da sich die Regelungen immer für den übernächsten Tag ändern können.

 

Bei Fragen zum neuen Infektionsschutzgesetz und was es für unsere Einrichtung bedeutet oder zu den Regelungen des Notbetriebes melden Sie sich gerne per Email bzw. über unser Kontaktformular. Wir rufen Sie baldmöglichst zurück.

 

 

Außerdem:

Die Staatsregierung hat eine weitere Verlängerung der Entlastung  bei den Elternbeiträgen beschlossen. Wie schon in den Monaten Januar bis März werden die Beiträge auch für April und Mai ersetzt, wenn die (Not)Betreuung monatlich höchstens an fünf Tagen in Anspruch genommen wurde.

Top